Sie sind hier: News / Newsarchiv

Erste muss in die Relegation

Zum Abschluß der Saison 2013 / 2014 kassierten die Laichinger Tischtennis Spieler aus den fünf Partien vier Niederlagen, so dass man heuer getrost nur von einer durchwachsenen Saison sprechen kann.

In die unfreiwillige Verlängerung der Tischtennissaison 2013/14 geht die erste Herrenmannschaft des TSV Laichingen in drei Wochen am 03. Mai. Weil sie das Ziel des direkten Klassenerhaltes in der Kreisliga im entscheidenden letzten Spiel der regulären Runde beim Mitkonkurrenten um den rettenden siebten Tabellenrang, den Sportfreunden Rammingen, aufgrund einer 3:9-Niederlage klar verfehlt hat, muss sie sich nun gegen den Sieger der zweitplatzierten Vereine aus den Gruppen 1 und 2 der Kreisklasse A an den dünnen Strohhalm des Relegationsturniers klammern. Schneller als erwartet auf die Verliererstraße geriet der TSV Laichingen bei den SF Rammingen. Schon nach den Eröffnungsdoppeln wurde seine Zuversicht auf einen positiven Ausgang der Partie erheblich gedämpft, denn weder dem Duo Michael Maute/Thomas Schwenkedel als auch Herbert Schmid/Reiner Nübling gelang es, teils hohe Führungen im fünften Satz in zählbare Mannschaftspunkte zu verwandeln. Als auch noch die beiden anschließenden Einzel von Michael Maute und Herbert Schmid im vorderen Paarkreuz verloren gingen, sah sich das Team statt eines erhofften kleines Vorsprungs einem wenig ermutigenden 0:5-Rückstand gegenüber. Erst Thomas Schwenkedel und Reiner Nübling durchbrachen mit ihren Vier- bzw. Fünfsatzsiegen diese Negativserie. Die insgeheim erträumte Wende trat jedoch nicht mehr ein, denn die Niederlagen von Oliver Lehner sowie Philipp Wagner im hinteren Paarkreuz zum 2:7 stellten den alte Abstand wieder her. Im zweiten Durchgang lief es für den TSV kaum besser und lediglich Herbert Schmid konnte noch punkten.

 Ein spannendes Lokalderby gab es am Samstag in Westerheim, wo der SV auf den Lokalrivalen vom TSV Laichingen II traf. Am Ende siegte der Gastgeber knapp mit 9:6 bleibt aber in der Kreisklassen A Tabelle auf Platz sechs, Laichingen schloß die Runde auf dem fünften Rang ab. Westerheim führte nach den Eingangsdoppeln mit 2:1, es spielten Rehm / Kirchner gegen Söll / Karakurum 3:2, Hagenmaier / Stehle gegen Rößler / Lehner 3:2 und Walter / Breit gegen Bubeck / Partenheimer 2:3, alle Doppel gingen somit über fünf Sätze. Auffallend auf Laichinger Seite war, dass wenn drei Spieler kein Spiel gewinnen, sind die Chancen auf einen Erfolg recht gering. So war es auch in dieser Partie, denn Uli Rößler, Ralf Partenheimer und Mehmet Karakurum gingen allesamt als Verlierer von der Platte. Gut lief es für Karl Heinz Lehner der gegen Hagenmaier und Rehm siegte, auch Heinz Dieter Söll siegte zweimal, Michael Bubeck siegte und verlor je einmal.

Das Hobby Team siegte knapp beim Stadtrivalen SV Suppingen mit 8:6. Da Suppingen den Spielbericht noch nicht eingegeben hat ist es dem Verfasser dieser Zeilen nicht möglich Spieler und Ergebnisse bekannt zu geben. Suppingen bleibt mit 2:28 Punkten letzter, Laichingen mit 20:10 Punkten schloß die Runde auf einem guten dritten Platz ab.

Das Jungen U 12 Team verlor deutlich beim SC Vöhringen mit 1:9. Das dritte U 18 Jungen Team konnte in Blaubeuren nicht antreten, was eine 0:6 Niederlage bedeutete und wiederholt eine Strafe nach sich zieht. Zwei wichtige Termine gibt es jetzt noch für die Abteilung. Die Vereinsmeisterschaften der Jugend am Donnerstag den 17. April ab 18 Uhr 30 und am Samstag den 19. April spielen die Aktiven.

Das Relegationsspiel der Ersten findet am Samstag den 3. Mai ab 17 Uhr in Schelklingen statt.