Sie sind hier: News / Newsarchiv

Erste Mannschaft sichert Klassenerhalt

Alle neun Vereine, die in der Stadthalle von Schelklingen, dem neutralen Austragungsort des Relegationsturnieres, ihre "Finalspiele" um den Aufstieg oder Klassenerhalt bestritten, waren sich am Ende einig: eine solche für Tischtennisverhältnisse extrem lautstarke Atmosphäre, wie sie gewöhnlich nur bei Mannschaftssportarten mit größeren Bällen anzutreffen ist, hatten sie noch nie erlebt. Zeitweilig ohrenbetäubende Akustik, hervorgerufen von einer Rätsche, einer wuchtig geschlagenen Trommel und sogar einer Vuvuzela, begleitete fast jeden gelungenen Ballwechsel an den insgesamt sechs Tischen. 

Auch das erste Herrenteam des TSV Laichingen konnte sich über mangelnde Unterstützung gegen den TSV Herrlingen III wahrlich nicht beklagen. Die zahlreich mitgereisten Schlachtenbummler wurden während der über dreistündigen Spieldauer nicht müde, die Akteure unentwegt - teils frenetisch - anzufeuern. Bereits die drei Eröffnungsdoppel, von denen zwei neu zusammengestellt waren, fühlten sich dadurch immens beflügelt, denn statt des befürchteten Rückstandes schafften die Duos Reiner Nübling/Karl-Heinz Lehner und Thomas Schwenkedel/Herbert Schmid bei ihrer Premiere eine 2:0-Führung. Nicht viel fehlte der Kombination Oliver Lehner/Michael Bubeck, um auf 3:0 zu erhöhen, doch im entscheidenden fünften Satz hatten ihre Gegenüber ein Quäntchen mehr zuzusetzen. Die packende Chronologie setzte sich auch in den nachfolgenden Einzeln fort:

Im vorderen Paarkreuz konnte sich Herbert Schmid gegen die Herrlinger Nummer zwei behaupten, während Thomas Schwenkedel, der für den verletzten Michael Maute von Position drei aufrücken musste, dem Lautertaler Spitzenspieler trotz heftiger Gegenwehr mit 1:3-Sätzen unterlag. Durch die Niederlagen von Mannschaftsführer Reiner Nübling, der im fünften Satz eine 7:1-Führung noch verspielte sowie Oliver Lehner im mittleren Paarkreuz geriet das Team mit 3:4 in erst- und gleichzeitig letztmaligen Rückstand.

Dass er nach einer verletzungsbedingten zweijährigen Durststrecke  inzwischen wieder absolutes Kreisliganiveau erreicht hat, bewies danach Ergänzungsspieler Karl-Heinz Lehner, indem er sich souverän in vier Sätzen durchsetzen konnte. Ihm stand Ersatzmann Michael Bubeck in nichts nach, sodass der TSV Laichingen die Führung zum 5:4 wieder zurück erobert hatte. Das Duell der beiden Spitzenspieler verlor Herbert Schmid in drei äußerst knappen Satzausgängen, doch entschied Thomas Schwenkedel fast simultan den Vergleich der beiden Nummern zwei zu seinen Gunsten.

In einem mitreißenden Match bog anschließend Reiner Nübling einen 0:2-Satzrückstand noch in einen 3:2-Sieg um. Obwohl Oliver Lehner auch in seinem zweiten Einzel einen nahezu ebenbürtigen Gegner abgab, reichte es ihm lediglich zu einem Satzgewinn. Damit behielt der TSV Laichingen vor den letzten zwei Einzeln im hinteren Paarkreuz mit 7:6 weiterhin hauchdünn die Nase vorne. Karl-Heinz Lehner und Michael Bubeck bestanden dann nicht nur die enorme Nervenprobe, sondern wussten auch noch ihre starken Leistungen aus Durchgang eins zu überbieten und sorgten mit ihrem 3:1- bzw. sogar 3:0-Matchgewinn für den viel umjubelten 9:6-Gesamterfolg des TSV Laichingen. Damit war auch der Klassenerhalt in der Kreisliga für die nächste, im Herbst beginnende Saison 2014/2015 gesichert.